Diary of a pirat

Unglaublich aber wahr!!!!!!!

Am 5. Dezember 1664 sinkt ein Atlantiksegler vor der walisischen Küste. Es sind 81 Menschen an Bord, einer davon, mit Namen Hugh Williams, überlebt. An einem anderen 5. Dezember 120 Jahre später versinkt ein anderes Schiff mit 60 Passagieren, der einzige Überlebende heißt Hugh Williams. Und als am 5. Dezember 1860 ein weiteres Schiff mit 25 Passagieren sinkt, heißt der einzige Überlebende ebenfalls Hugh Williams.

Eine Mutter aus dem Schwarzwald fotografiert ihren vierjährigen Sohn, bringt den Film nach Straßburg zum Entwickeln, kann ihn aber wegen des Ersten Weltkriegs nicht abholen. Zwei Jahre später kauft sie in Frankfurt einen neuen Film, um ihre inzwischen geborene Tochter aufzunehmen. Jedoch erweist sich der Film als doppelt belichtet, die erste Aufnahme zeigt ihren zwei Jahre vorher fotografierten Sohn.

Im Oktober 1974 stoßen in Worcester/England zwei Autos zusammen. Beide Fahrer blieben unverletzt. Nachdem sie ausgestiegen waren, überreichten sie sich ihre Visitenkarten. Dabei stellte sich heraus, daß alle beide mit Vornamen Frederik und mit Nachnamen Chance hießen. 'Chance' ist das englische Wort für 'Zufall'

 

Im Jahr 1898 erschien der Roman 'Futility' von Morgan Robertson. Darin wird beschrieben, wie im Nordatlantik ein Schiff gegen einen Eisberg kracht. Dieses erfundene Schiff nannte der Autor 'Titan'. 1912 stieß in genau jenem Teil des Atlantiks ein wirkliches Schiff gegen einen Eisberg: die berühmte 'Titanic'. Und das gleiche widerfuhr dort 1939 einem anderen Schiff mit dem Namen 'Titanian'.

 

Ibrahim S., ein Händler aus Bursa, stieg für eine Nacht in einem türkischen Hotel ab. Am nächsten Tag fanden ihn die Angestellten des Hotels tot in der Badewanne. Die herbeigerufene Polizei, die keine Anzeichen für einen Mord oder Selbstmord finden konnte, erklärte, dass der Verstorbene eines natürlichen Todes gestorben sei.
Nach diesem Vorfall wollte niemand mehr in diesem Zimmer übernachten. So benutzte der Hoteleigentümer und das Personal das in Veruf geratene Bad, um den Gästen zu beweisen, das mit dem Zimmer alles in Ordnung sei.
Eine Woche nach diesem Vorfall wurde der Raum an den Handelsvertreter Bekir A. vermietet. Auch dieser verstarb in der ersten Nacht in der Badewanne - offenbar eines natürlichen Todes.

 

Im März 2000 zog ein griechischer Fischer in seinem Netz die stark zersetzte Leiche eines jungen Mannes an Land. Die gerichtsmedizinische Untersuchung ergab, dass es sich bei den Toten um den 22 Jahre alten Sohn des Fischers handelte, der über einen Monat zuvor beim Fischen nahe der Insel Kimolos aus dem Boot gefallen war.

 






Gratis bloggen bei
myblog.de